Youngstars auf großer Theaterbühne

Kai Widhalm (kaiwidhalm) am 05.03.2020

Nachwuchs der Showband Rastede beim Jugendkulturpreis in Hannover

Dass dieser Auftritt ganz anders werden würde als alle bisherigen, wurde schon gleich nach der Ankunft am Freitag in der Landeshauptstadt klar: der Instrumententransporter verschwand im Inneren des Schauspielhauses um dort über eine Rampe direkt in einen Lastenaufzug entladen zu werden. Dieser Aufzug hätte bequem einen Kleinwagen aufnehmen können. Bis hinauf in den fünften Stock ging es – auf der „Cumberlandschen Bühne“ warteten auf die Rasteder die „Bretter die die Welt bedeuten“. ...

Dass dieser Auftritt ganz anders werden würde als alle bisherigen, wurde schon gleich nach der Ankunft am Freitag in der Landeshauptstadt klar: der Instrumententransporter verschwand im Inneren des Schauspielhauses um dort über eine Rampe direkt in einen Lastenaufzug entladen zu werden. Dieser Aufzug hätte bequem einen Kleinwagen aufnehmen können. Bis hinauf in den fünften Stock ging es – auf der „Cumberlandschen Bühne“ warteten auf die Rasteder die „Bretter die die Welt bedeuten“.

In den ersten Proben für die große Abschlusspräsentation am Samstag standen vor allem die Abläufe und nicht so sehr die Musik im Vordergrund. Bühnenwechsel von insgesamt 9 Teilnehmern mussten einstudiert werden. Zwischendurch der Versuch eines Musikstücks – abrupt unterbrochen von der Bühnentechnik: Drummajor Emily Helms war im abgedunkelten Zuschauerraum nicht zu sehen. „Da muss ein Scheinwerfer hin“ entschied Bühnentechniker Wolf. Dazu mussten die Instrumente beiseitegeschoben werden und kurz danach richtete er in schwindelerregender Höhe den Spot ein. Alles zurück auf Anfang und mit der Beleuchtung klappte es dann. Erst am späten Freitagabend verließ die fast 40köpfige Gruppe das Kulturquartier in Hannover. Im nahegelegenen Hotel wurden die Zimmer bezogen und recht schnell kehrte Ruhe ein.

Dann war es endlich so weit: auf diesen Tag hatten die Youngstars rund 4 Monate hin gefiebert. Nach einem ausgiebigen Frühstück ging es direkt wieder ins Schauspielhaus. Nach dem Einspielen auf der Probenbühne folgten letzte Testdurchgänge mit dem gesamten Ensemble, dann war auch schon die Eröffnung der Präsentation. Mit einer Videobotschaft des Ministerpräsidenten Stephan Weil – der als Schirmherr leider terminlich verhindert war – begannen die Vorführungen. Als fünfter Beitrag waren die Rasteder an der Reihe – und sie konnten die fast 200 Zuschauer restlos überzeugen. Lang anhaltender Applaus begleitete die jungen Künstlerinnen und Künstler noch beim Abbau von der Bühne. Die exklusive Vor-Premiere des künftigen Programms „a better place“ gelang und so sah man „Backstage“ nur glückliche Gesichter. Tabea Golgath, Repräsentantin der Niedersachsen-Stiftung sprach als Mit-Veranstalterin von einem „legendären Auftritt, der alle Erwartungen übertroffen hat“.

Nach Abschluss aller Vorführungen folgte noch ein großes Gruppenfoto und ein gemeinsames Abendessen, bevor die Youngstars sich in ihrem Hotel zu einer „After-Show-Party“ versammelten. In ausgelassener Stimmung wurde getanzt, gelacht und die Ereignisse des Tages noch einmal miteinander besprochen. Am Sonntagmorgen schließlich ging es mit dem Bus zurück nach Rastede, wo die stolzen Eltern ihre Preisträger am Mittag herzlich in Empfang nahmen.

Back