Musik vom Balkon zu den Menschen

Ralf Drossner (ralfdrossner) am 07.04.2020

Kreis Hildesheim. Ganz Italien steht wegen der Corona-Krise unter Quarantäne, aber die Menschen singen fröhlich auf Balkonen und an Fenstern. Das konnte man in den vergangenen Tagen oft am Fernseher verfolgen. Jetzt hat der neue Präsident des Niedersächsischen Musikverbandes (NMV), Ralf Drossner, die Amateurmusiker aus ganz Niedersachsen zu einer besonderen Corona-Aktion "Musik vom Balkon zu den Menschen" aufgerufen.

Kreis Hildesheim. Ganz Italien steht wegen der Corona-Krise unter Quarantäne, aber die Menschen singen fröhlich auf Balkonen und an Fenstern. Das konnte man in den vergangenen Tagen oft am Fernseher verfolgen. Jetzt hat der neue Präsident des Niedersächsischen Musikverbandes (NMV), Ralf Drossner, die Amateurmusiker aus ganz Niedersachsen zu einer besonderen Corona-Aktion "Musik vom Balkon zu den Menschen" aufgerufen.

In einem Aufruf an alle 36 Kreisverbände mit seinen 478 Musikvereinigungen und rund 45 000 aktiven Musikern hat er dafür Werbung  gemacht. So hatte er Mitte der Woche darum geworben, am Sonntag um genau 18 Uhr das Instrument heraus zu holen und auf Balkonen oder Fenster die Europahymne "Freude schöner Götterfunke" von Ludwig von Beethoven zu spielen. Damit, so Drossner, wolle man die schwere Zeit als Zeichen der Verbundenheit mit allen Menschen gemeinsam überstehen; jedoch jeder für sich getrennt und von zu Hause aus. Dafür konnte man sich auf der Homepage die Noten für fast alle Instrumente selbst herunterladen.

Der Kreismusikverband Hildesheim (KMVH) mit seinem Kreisvorsitzenden Norbert Lange hatte sich am Sonnabend per Rundschreiben und über die sozialen Netzwerke an alle Mitgliedsvereine gewandt und sie aufgefordert, dabei mitzumachen. Mit Erfolg, denn überall erschallten gestern Abend um 18 Uhr in vielen Dörfern und Städten im Kreis und Land die "Ode an die Freude". In Asel waren es mit der neunjährigen Lina (Klarinette) und dem dreizehnjährigen Bruder Eric (Posaune) die Kinder von Matthias und Alexandra Weber. Sie spielten gemeinsam aber mit Abstand vom Balkon. Alle vier sind im Aseler Musikverein aktiv tätig, wo Vater Matthias auch Schriftwart ist. Da der Musikverein, wie auch alle anderen Blasorchester und Spielmannszüge, derzeit nicht proben oder öffentlich aufspielen können und dürfen, hatten die Eltern ihre Instrumente leider nicht zur Hand, sondern im Instrumentenschrank des Vereins deponiert.

Auch in Borsum, Harsum, Rössing, Nordstemmen, Hackenstedt und zahlreichen anderen Dörfern im Kreis waren Blasinstrumente und Sopranflöten an allen Ecken und Enden zu hören. Kreisvorsitzender Lange bekräftigt, dass diese Aktion jeden Sonntag um 18 Uhr wiederholt werde. "Wenn wir die Krise überstanden haben, dann werden wir auf dem Hildesheimer Marktplatz ein Großkonzert organisieren", versichert Lange. Es solle dann insgesamt auch ein besonders auch Dankeschön an alle diejenigen sein, die sich um das Wohl und Sicherheit der Menschen so uneigennützig kümmern oder gekümmert haben. htw

 

Fotovermerk: Lina und Eric Weber aus Asel griffen spontan zu ihren Instrumenten und spielten vom Balkon die "Ode an die Freude". Foto: Hans-Theo Wiechens   

Back