Covid19-Hilfsfond für Musikvereine: Landesmusikrat schickt offenen Brief an Ministerpräsidenten und Ministerien

Ralf Drossner (ralfdrossner) am 22.04.2020

Nachdem für den vom Ministerium für Wissenschaft und Kultur geplante Covid-19-Hilfsfond noch immer keine Anträge gestellt werden können, hat sich das Präsidium des Landesmusikrates als Gesamtvertretung der Niedersächsichen Musik- und Chorverbände mit einem offenen Brief an den Ministerpräsidenten Stephan Weil und die verantwortlichen Ministerien gewandt und noch einmal deutlich auf die aktuelle Verunsicherung in den Musikvereinen hingewiesen. Während in anderen Bundesländern entsprechende Hilfsfonds schon verfügbar sind, muss jetzt auch in Niedersachsen dringend gehandelt werden.

Rundmail an Kreisverbände, Vereine und Landesvorstand im NMV
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Rundmail des Präsidenten - Offener Brief des Landesmusikrates an den niedersächsischen Ministerpräsidenten zur Kenntnis
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Liebe Kreisverbände, liebe Vereinsvorstände, liebe Dirigenten, liebe Musikerinnen und Musiker,

die aktuelle Pandemie-Situation belastet uns alle schwer, nicht nur persönlich und beruflich, sie erzeugt auch mittlerweile Unsicherheiten in den Musikvereinen, wann und wie es mit dem Proben- und Musikbetrieb weitergehen kann, wo schon fast absehbar ist, dass es in diesem Jahr durch die ausfallende Sommersaison keine finanziellen Einnahmen gibt. Fast täglich erreichen den NMV Hilfsanfragen, doch leider ist die vom Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) zugesagte "zweite Säule", die den Vereinsbetrieb unterstützen soll, immer noch nicht freigeschaltet, so dass entsprechende Anträge von den Vereinen noch nicht gestellt werden können.
Das Präsidium des NMV steht dazu im regelmäßigen Dialog mit Frank Schmitz in seiner Funktion als Vizepräsident des Landesmusikrates, der wiederum mit dem MWK im direkten Austausch steht.
Nachdem sich diese unbefriedigende Situation nun bereits über einige Zeit hinzieht, haben Frank und ich uns im Dialog darauf verständigt, dass das Thema durch einen offenen Brief an den Ministerpräsidenten und die zuständigen Ministerien und Öffentlichkeitsarbeit mehr Gewicht bekommen muss.
Anliegend für euch alle der offene Brief für euch alle zur Kenntnis - Download.
Da wir als NMV nur einen Teil der gesamten niedersächsischen Musikszene vertreten, in der es neben weiteren Instrumentalverbänden wie Turner, Feuerwehren und Schützen auch noch mehrere Chorverbände und Vertreter anderer Musiksparten gibt, bin ich Frank sehr dankbar, dass er diese Aufgabe im Landesmusikrat als musikalischen Dachverband  übernommen hat. Hoffen wir mal alle gemeinsam, dass er entsprechende Wirkung zeigt.
Bitte gebt dieses Schreiben auch gerne an eure Mitgliedsvereine und an die örtliche Presse weiter, je mehr Öffentlichkeit wir erzeugen können, desto größer sind die Chancen auf Erfolg, dass sich hier schnell etwas tun wird.

Noch ein Tipp und eine Bitte für die Öffentlichkeitsarbeit:
Aktuell suchen die Redaktionen der Tageszeitungen und Anzeigenblätter nach lokalen Themen, weil das gesamte gesellschaftliche Leben nicht stattfindet. Ich kann mir gut vorstellen, dass der eine oder andere Redakteur gut motiviert werden kann, über einen Musikverein zu berichten, der aufgrund der fehlenden Einnahmen sein Vereinsheim nicht mehr lange halten kann oder den musikalischen Leiter nicht mehr bezahlen kann. Durch die durch die Pandemie drohende ausfallende Saison besteht ja auch nicht die Möglichkeit, die aktuell entstehenden Finanzierungslücken später wieder zu schließen.

Wenn ihr in einer solchen Situation seid, solltet ihr den direkten Dialog mit den Redaktionen suchen und eure Lage schildern. Falls ihr erfolgreich seid, würde ich mich sehr darüber freuen, wenn ihr mir die Berichte in digitaler Form zukommen lassen könntet. Wir werden sie dann ebenfalls über unsere Website und Kanäle weiterverbreiten und evtl. auch als Sammlung an den Ministerpräsidenten und die Ministerien „nachreichen“, damit der Ernst der Lage dort auch am praktischen Beispiel erkannt wird. Ich freue mich auf eure Einsendungen und stehe für weitere Fragen gerne zur Verfügung.

 
Sobald uns neue Informationen vorliegen, werden wir euch selbstverständlich umgehend informieren.
Bleibt alle gesund und passt auf euch auf.
 
Mit freundlichen Grüßen
Ralf Drossner
Präsident

Back