Fachbereiche



Externe Links:

Bundesvereinigung deutscher Musikverbände e.V.

Landesmusikrat Niedersachsen e.V.

Besuchen Sie uns auch auf Facebook

Entertainment Contest

Wettbewerb für Unterhaltungsmusik

Dem aufmerksamen Beobachter der Szene unserer Musiksparten wird nicht entgehen, dass gerade das Ausland eine Vielzahl bestens besuchter Wettbewerbe bietet, die musikalisch in vielen Fällen ein hohes Niveau aufweisen. Daher wurde auch in unserem Verband die Kategorie eingeführt. Es gilt nur noch, sie auch zu beleben.

Diese Wettbewerbskategorie fordert nichts Anderes als das, was ein Musikverein bei jedem Auftritt tun sollte:

SEIN PUBLIKUM MUSIKALISCH UND OPTISCH GUT UNTERHALTEN!

Neben den bekannten Wettbewerben in den Bereichen Konzert, Marsch und Show gibt es auch „Unterhaltungs-Wettbewerbe“, die sog. „Entertainments Contest“, die sich insbesondere beim Publikum großer Begeisterung erfreuen. Generell findet man die meistens Zuschauer und Zuhörer bei den Wettbewerben, die auch optisch etwas zu bieten haben. Dazu zählen natürlich auch die Marsch- und Showwettbewerbe.

Jeder Musikzug, Spielmannszug, Fanfarenzug oder Marching Band gibt Konzerte, bei denen das Publikum unterhalten werden möchte. Dies erfolgt selbstverständlich durch eine möglichst gelungene musikalische Darstellung. Zu einem gelungenen Konzert gehören aber auch optische Elemente – vom Aufstehen eines Register über einen Solovortrag, bei dem der Solist deutlich sichtbar für das Publikum positioniert wird bis hin zu einem optischen Gag.

Genau diese Bestandteile beinhaltet auch die „Entertainment-Klasse“, die sich bereits in vielen Ländern erfolgreich durchgesetzt hat. Der Hauptbestandteil der Vorträge dieser Klasse ist natürlich ein gelungenes Musikprogramm. Wettbewerbe in Großbritannien, Norwegen, den Niederlanden, Neuseeland, Australien und vor allem der Schweiz zeigen hier hervorragende Beispiele. Gefordert wird jeweils ein abwechslungsreiches, unterhaltsames Musikprogramm, z. B. über einen Zeitraum von 20 Minuten. Dabei kann man beobachten, wie abwechslungsreich und gekonnt die Musikgruppen ihr Programm vortragen können. Erlaubt ist alles: vom Marsch, über die Popmusik, der volkstümlichen Musik bis hin zur Klassik werden alle Genres des Musikspektrums präsentiert. In unserem Nachbarland der Schweiz genießt der „Swiss Entertainment Contest“ im Bereich der Harmoniemusik und der Brass Bands einen hohen Stellenwert. Hier wird alljährlich gehobene Unterhaltungsmusik vom Feinsten geboten, die auch den Medien Rundfunk und Fernsehen nicht verborgen bleibt. Ähnliches gilt auch für das Brass-Band-begeisterte Neuseeland, aber auch für Großbritannien. Dort findet man selbst bei regionalen Unterhaltungswettbewerben zwischen 15 und 30 teilnehmenden Brass Bands.

Da auch die Mitgliedsvereine unseres Verbandes das Ziel verfolgen, ihr Publikum bestens zu unterhalten, liegt es mehr als nahe, auch bei uns diese Wettbewerbsklasse einzuführen.

Die Besetzungsform der Gruppe wird dabei kaum eine Rolle spielen. Jede Musikgruppe kann ihr Publikum auf ihre Weise abwechslungsreich unterhalten. Auch kleinere Formationen sollten hier ihre Chance sehen und nutzen!

Bewertungskriterien sind dabei natürlich die Musik. In diesem Bereich spielen folgende Aspekte eine Rolle: Programmauswahl und Progammaufbau, in Verbindung damit die Publikums- wirksamkeit der Stückauswahl und das Setzen von Höhepunkte, die technisch und intonatorisch richtige und stilistisch angemessene Darbietung der Musik, die Schwierigkeit des Programms unter ggf. die Einbeziehung von Soli. Die für diesen Wettbewerb ausgewählten Stücke sind weder irgendeiner Selbstwahlliste zu entnehmen noch sind sie im Vorfeld einstufen zu lassen. Der Schwierigkeitsgrad des Programms wird hier weit weniger wichtig sein als die gekonnt inszenierte Ausführung.

Der zweite wesentlich zu berücksichtigende Bereich ist die optische Präsentation. Sie beinhaltet Teilaspekte wie das äußere Erscheinungsbild, unterhaltende optische Elemente (beispielsweise Bewegungen einzelner Register), optische gelungene Präsentation von Solisten und eine allgemeine optische Unterhaltungswirksamkeit. Hierbei handelt es sich um alle Elemente, die man aus dem Bewertungskriterium „Showmanship“ kennt, das auch bei der Bewertung von Shows auf dem Rasen Anwendung findet – hier geht es um die künslerisch-ästhetische Präsentation.

Für den optischen Bereich ist es auch denkbar, beispielsweise Tanzgruppen (Cheerleader, Majoretten usw.) einzusetzen. Auch eine kurze Moderation sollte nicht fehlen. Zusammenfassend sind all dieses die Elemente, die auch ein Unterhaltungskonzert interessant für den Zuschauer machen. Humorvolle Einlagen musikalischer und optischer Art sind ebenfalls willkommen.

Zeigen Sie dem Publikum, dass Sie es gut unterhalten können!

Hinweis:

Das Internet bietet eine Anzahl interessanter Videos zum Thema „Entertainment Contest“ und unterhaltsamer Darbietungen auf der Bühne und im Freien. Die Suche ist recht effektiv unter http://de.youtube.com/

Empfohlene Suchstichworte beispielsweise: