Startseite arrow Infos zum Verband
Verbandsinfos
 Der Niedersächsische Musikverband e.V. (NMV) ist die Nachfolgeorganisation der ehemaligen Spielmannszug - Vereinigung - Niedersachsen e.V. (SZVN). Nach diesem Namenswechsel am 13. März 1999 ist der Niedersächsische Volksmusikerverband e.V. (NVV) mit seinen Mitgliedsvereinen geschlossen in den Niedersächsischen Musikverband e.V. (NMV) eingetreten. Aus diesem Beitritt (Zusammenschluss bzw. Fusion) ist am 13. März 1999 in Garrel im Kreis Cloppenburg der größte Instrumentalverband in Niedersachsen entstanden. Er ist somit der größte Fachverband für Blasmusik, Spielmannswesen, Jagdhörner und für das Showmusizieren.
 
Allgemeine Informationen
Über 44.000 Musiker in 478 Vereinen (Stand 06/2012) gehören dem Niedersächsischen Musikverband an. Diese 478 Musikvereine sind zurzeit in 36 Kreismusikverbände gegliedert. Durch eine Verbandsmitgliedschaft wird die Eigenständigkeit des einzelnen Vereins nicht angetastet.Wir Laienmusiker in Niedersachsen treten für die Interessen unserer Mitglieder an und möchten die Rahmenbedingungen für die Aus- und Weiterbildung verbessern. Für uns Laienmusiker ist die Zusammenarbeit mit qualifizierten Fachpersonen eine Selbstverständlichkeit und soll deshalb auch landesweit eine praktische Anwendung finden. Hierbei ist die Zusammenarbeit mit Musikschulen im Lande Niedersachsen bereits in manchen Landesteilen eine Selbstverständlichkeit. Für unsere Arbeit sind die bundesweit geltenden Richtlinien der BDMV das Markenzeichen unserer Ausbildung.
Qualifizierung unserer überwiegend jugendlichen Mitglieder im Fachbereich und die Ausbildung zu Jugendleitern sind Schwerpunkte unserer Arbeit. Damit dieses Ausbildungsziel erreicht wird, unterstützen wir die Einrichtung von "Kontaktstellen für Musik" in Niedersachsen.

Was kostet eine Mitgliedschaft im Musikfachverband?
Die Verbandsführung ist damit vertraut, dass die Unterhaltung eines Musikvereins nur mit hohen finanziellen Mitteln ermöglicht werden kann. Deshalb hat der Landesverband eine sehr geringe Beitragshöhe festgelegt. Wir hoffen zunächst, mit diesem Mindestbeitrag auszukommen.

  • aktive Mitglieder unter 18 Jahre: 1,-- € pro Person und Jahr
  • aktive Mitglieder über 18 Jahren: 1,-- € pro Person und Jahr
  • jeder Mitgliedsverein zahlt 5,50 € an den NMV
  • jeder Mitgliedverein zahlt 20,00 € an die BDMV
  • Dieses sind jeweis Jahresbeiträge!
    Dieser Beitrag müßte doch von jedem Verein aufzubringen sein!

    Aufgaben und Ziele:
  • Hilfestellung bei der Vereinsverwaltung mit einem modernen EDV-Programm
  • Vereinsunfall- u. Haftpflichtversicherung
  • günstige GEMA - Vereinbarung
  • Ausbildungs- Lehrgangsangebote
  • Jugendleiterschulung
  • Kontaktpflege zu Musikern in Europa
  • Ausbildungsangebote im D-Bereich vor Ort
  • C-Lehrgänge in Verbindung mit Musikschulen, dem Landesmusikrat und der BDMV
  • Fachleitertagungen
  • Sicherung der Übungsleitungsförderung durch das Land Niedersachsen
  • Durchführung von Landesmeisterschaften
  • Qualifizierungswettbewerbe auf Kreis- bzw. Bezirksebene
  • Der Verband setzt sich dafür ein, dass die BDMV einen Wettbewerb mit dem Ziel, einen "Deutschen Meister" zu ermitteln, veranstaltet
  • Einwerben von Landesmitteln für Qualifizierungsmaßnahmen im D und C-Bereich


Kurzchronik:

1957: Gründung der Spielmannszug - Vereinigung - Niedersachsen (SZVN) in Peine.
1963: Gründung des Nieders. Volksmusikerverbandes (NVV). Zunächst als Bezirk Niedersachsen des DVB in Gr.Escherde / Hildesheim eingesetzt. Der NVV war am 1.1.1979 als Gründungsmitglied der BDMV beteiligt.
1991: Die ersten Gespräche über eine Zusammenarbeit der beiden Verbände werden zwischen Walter Meyer (SZVN) und Josef Kruse (NVV) geführt.
1997: Eine offizielle Fusionsarbeitsgruppe tagt am 6. Juni in Hessisch Oldendorf.
1998: Am 22. Nov. einigten sich die Vertreter der beiden Verbände mit großer Mehrheit auf den Fusionstermin.
1999: Der 13. März geht in die Verbandsgeschichte als Fusions- oder Beitrittstag ein. Zuvor wurde eine neue Satzung erarbeitet.
2000: Am 11. März fand die 42. Delegiertenversammlung in Königslutter statt. Erstmals wird mit einem neuen Delegiertenschlüssel gemeinsam getagt.
2002:Im Rahmen der 44. Delegiertentagung in Göttingen wurde erstmals nach der Fusion der Landesvorstand neu gewählt. Hierbei wurde Aloys Grba (Hagen a.T.W.) im Amt des Präsidenten bestätigt und Holger Frisch (Langenhagen) in das Amt des 1. Vizepräsidenten neu gewählt. Walter Meyer wurde zum Ehrenpräsidenten ernannt.

Wir sind Mitglied im:

Die Fachbereiche

Ihre Ansprechpartner:

Die Ansprechpartner des Verbandes befinden sich auf der Vorstands-Seite.